Herzlich Willkommen auf den Seiten der ...

Aktuelle Information: 

 

Nach dem derzeitigen Infektionsgeschehen im Landkreis Regen (Inzidenz über 50, Ampel auf rot) tritt ab kommenden Montag, den 19.10.2020, die Maskenpflicht für die Schüler ab der 1. Klasse am Sitzplatz im Klassenzimmer in Kraft . Die Maskenpflicht am Schulgelände (Pausenhof, Gänge, ...) bleibt für Grund- und Mittelschüler weiterhin bestehen. 

Derzeit muss ein Mindestabstand von 1,5 m unter den Schülern im Klassenzimmer gewährleistet sein.  Dies erfordert eine maximale Klassengröße von 15 Schülern pro Klasse/Gruppe und bedeutet, dass Schüler auch wieder zuhause lernen müssen. Den Plan dafür erfahren Sie und Ihre Kinder immer möglichst frühzeitig (kurzfristige Änderungen können derzeit immer vorkommen) von den Klassenleitern.

Download
Vorgaben des Gesundheitsamtes LRA Regen 19.10.20
Anschreiben Schulen LRA Regen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 732.4 KB
Download
Rahmen-Hygieneplan für Schulen in Bayern 2.10.20
02.10.-Rahmenhygieneplan Schulen Anlage
Adobe Acrobat Dokument 478.4 KB
Download
Kurzfassung Rahmen-Hygieneplan 2.10.20
Kurzfassung Anlage 3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.1 KB
Download
Änderungen Rahmen-Hygieneplan 2.10.20
Übersicht zu den Änderungen Anlage 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.4 KB

Rahmen-Hygieneplan (insbesondere der Umgang mit leichten Erkältungssymptomen wie Schnupfen oder gelegentlichem Husten): 

Vorgehen bei (möglicher) Erkrankung einer Schülerin bzw. eines Schülers bzw. einer Lehrkraft Bei Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen gilt Folgendes:

a)

1 Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten) ist ein Schulbesuch in den Stufen 1 und 2 erst möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden (ab Auftreten der Symptome) kein Fieber entwickelt wurde.

2 Betreten Schüler in diesen Fällen die Schule dennoch, werden sie in der Schule isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.

3 Hiervon kann im Bereich der Grundschulen/Grundschulstufen der Förderzentren abgewichen werden (analog den Kindertagesstätten).

b)

1 Dies bedeutet, dass in Stufe 1 und 2 diese Kinder mit milden Krankheitszeichen wie Schnupfen ohne Fieber oder gelegentlichem Husten weiterhin, d.h. ohne Abwarten von 24 Stunden die Schule besuchen dürfen.

2 Bei Stufe 3 ist für einen Zugang an weiterführenden Schulen zusätzlich zu der Symptomfreiheit von 24 Stunden die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests erforderlich, an Grundschulen bzw. Grundschulstufen der Förderzentren ist lediglich die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests erforderlich.

c)

1 Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule.

2 Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist in Stufe 1 und 2 in allen Schularten erst wieder möglich, sofern die Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind.

3 In der Regel ist in Stufe 1 und 2 keine Testung auf Sars-CoV-2 erforderlich.

4 Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt/Kinderarzt über eine Testung.

5 Der fieberfreie Zeitraum soll 24 Stunden betragen.

6 Bei Stufe 3 ist für eine Wiederzulassung an alle Schularten zusätzlich zu der Symptomfreiheit von 24 Stunden die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests erforderlich.

d)

Für das unterrichtende und nicht-unterrichtende Personal gelten die oben angeführten Regelungen zu den weiterführenden Schulen.

 

Bei einer bestätigten COVID-19-Erkrankung gilt Folgendes:

Reguläres Vorgehen in allen Klassen außer bei Abschlussklassen während der Prüfungsphase

1 Tritt ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Schulklasse bei einer Schülerin bzw. einem Schüler auf, so wird die gesamte Klasse für bis zu vierzehn Tage vom Unterricht ausgeschlossen sowie eine Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt angeordnet.

2 Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse werden am Tag 1 nach Ermittlung sowie am Tag 5 bis 7 nach Erstexposition auf SARS-CoV-2 getestet.

3 Welche Lehrkräfte getestet werden, entscheidet das Gesundheitsamt je nach Einzelfall.

4 Sofern durch das Gesundheitsamt nicht anders angeordnet, kann im Anschluss an die vierzehntägige Quarantäne der reguläre Unterricht wiederaufgenommen werden.

Vorgehen in einer Abschlussklasse während der Prüfungsphase

1 Tritt während der Prüfungsphase ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Abschlussklasse bei einer Schülerin oder einem Schüler oder einer Lehrkraft auf, so wird die gesamte Klasse bzw. der gesamte Abschlussjahrgang prioritär auf SARS-CoV-2 getestet.

2 Alle Schülerinnen und Schüler dürfen, auch ohne vorliegendes SARS-CoV-2- Testergebnis, die Quarantäne zur Teilnahme an den Abschlussprüfungen unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts sowie ausgedehnten Abstandsregelungen (Sicherheitsabstand von > 2 m) unterbrechen. 

 

Tipps und Informationen der Staatlichen Schulberatung

Download
Elternbrief der Staatlichen Schulberatung zum Thema Lernen zuhause
Elternbrief Lernen zuhause_GS und MS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 719.6 KB
Download
COVID_19_Tipps_fuer_Eltern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 882.9 KB
Download
Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 300.7 KB
Download
Presseinformation_Hilfe fuer Eltern in d
Adobe Acrobat Dokument 119.5 KB
Download
Tipps_ haeusliche_Quarantaene.pdf
Adobe Acrobat Dokument 412.6 KB
Download
Krisentelefon vom Bistum Regensburg
Zeiten: Montag - Freitag, 9 – 12 und 14 – 17 Uhr
Nummer: 0160 / 96 69 65 29
Info HP Schulen Krisentelefon.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.7 KB

Termine:

 verschoben, neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben: Informationsabend zum Übertritt für Eltern der 4. Klasse (für GS Tei, Böb, Gei, Pat)

 

Sa. 31.10. - So. 8.11.20 Allerheiligenferien